Niedersachen klar Logo

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Fragen und Antworten zum Eichwesen


Sammlung von Fragen und Informationen zum Mess- und Eichwesen

Die Arbeitsgemeinschaft Mess- und Eichwesen (AGME) als Koordinierungsorgan der Eichaufsichtsbehörden aller Bundesländer beantwortet auf ihrer Homepage eine Reihe häufig gestellter Fragen zum Mess- und Eichwesen. Sie finden die Antworten unter: www.agme.de / FAQ (Link).

Erläuterungen zu Begriffen des Mess- und Eichwesens

Im Bereich des Mess- und Eichwesens gibt es eine Reihe von Fachbegriffen, mit denen neben den im Mess- und Eichwesen tätigen Personen auch Verbraucher in Berührung kommen können. Die Deutsche Akademie für Metrologie (DAM) hat einige wesentliche Begriffe und ihre Erläuterungen zusammengestellt, die auf der Homepage der DAM unter: www.dam-germany.de/ Fachinformationen / Infoblätter und Printmedien (Link) zu finden sind.

Weitere Begriffe finden Sie im Glossar der Metrologie der DAM (Stand 2007, Link) sowie im International Vocabulary of Metrology (Link).

Allgemeines

Ist die Eichfrist (Eichgültigkeitsdauer) bei allen Messgeräten identisch?

Messgeräte haben zum Teil unterschiedliche Eichfristen. Die für eine Messgeräteart festgelegte Eichfrist berücksichtigt beispielsweise die Messprinzipien der Messgeräte (mechanisch / elektrisch /...), das Alterungsverhalten der Messgerätebauteile sowie äußere Beanspruchungen und Einflüsse. Die Eichfristen sind in §34 Mess-und Eichverordnung (MessEV) in Verbindung mit Anlage 7 der MessEV festgelegt. Die Eichfristen für verschiedene Messgeräte finden Sie z.B. auch im AGME-Informationsblatt „Eichfristen“ (Link).
Messgeräte zur Bestimmung des Atemalkohlgehalts haben zum Beispiel eine halbjährliche Eichfrist und müssen daher zweimal pro Jahr geeicht werden.

Woher weiß ich, wann und wie oft mein Messgerät geeicht werden muss?

Die Eichfrist beginnt mit Ablauf des Jahres der Kennzeichnung, zum Beispiel bei einem am Messgerät aufgebrachten Eichkennzeichen (Eichsiegel) mit einer "21" in der Raute beginnt die Eichfrist des Messgerätes am 31.12.2021. Beträgt die Eichfrist für dieses Messgerät zum Beispiel ein Jahr, so muss dieses im Jahr 2022, das heißt bis zum 31.12.2022 geeicht werden. Näheres dazu können Sie dem AGME-Informationsblatt "Eichfristen" (Link) entnehmen.

Wann kann bzw. muss ich mein Messgerät eichen lassen?

Bei einer Eichfrist größer oder gleich ein Jahr muss das Messgerät planmäßig im Laufe des Jahres, in welchem die Eichfrist abläuft, geeicht werden. Diese Messgeräte können während des ganzen Kalenderjahres geeicht werden.

Hinweis: Da die Eichbehörden alljährlich zum Jahresende eine erhöhte Nachfrage nach Eichungen haben, sollte das Messgerät nach Möglichkeit in den ersten drei Quartalen des Jahres geeicht werden.

Zu beachten ist, dass die Eichfrist nach § 37 Absatz 2 des Mess- und Eichgesetzes (MessEG) bei unplanmäßigen Ergeignissen, z.B. einer Reparatur oder dem Aufspielen einer neuen Messgerätesoftware, vorzeitig endet. Die betreffenden Geräte müssen dann anschließend neu geeicht werden.

Wer ist für dafür verantwortlich, die Messgeräte eichen zu lassen?

Verantwortlich ist der Verwender des Messgerätes bzw. der Verwender der mit dem Messgerät ermittelten Messwerte. Weitergehende Informationen rund um die Verwendung von Messgeräten finden Sie im AGME-Informationsblatt „Richtig gemessen und abgerechnet: Messgeräte für Elektrizität, Gas, Wasser und Wärme“ (Link).


Verbrauchsmessgeräte

Was kann ich tun, wenn ich der Meinung bin, dass mein (Verbrauchs-) Messgerät falsch misst?

Das Mess- und Eichgesetz (MessEG) eröffnet in § 39 die Möglichkeit, eine sogenannte Befundprüfung eines Messgerätes zu beantragen. Bei der Beantragung ist zu beachten, dass diese Prüfung für den Antragsteller gebührenpflichtig ist, wenn sich herausstellt, dass das Messgerät (zum Beispiel der Stromzähler) doch richtig misst. Weitere Informationen zum Vorgehen finden Sie im AGME-Informationsblatt „Richtig gemessen und abgerechnet: Messgeräte für Elektrizität, Gas, Wasser und Wärme“ (Link).

Wie kann ich herausfinden, ob mein Stromzähler von der Stichprobenprüfung betroffen ist?

Diese Frage kann nur der Verwender des Zählers (in der Regel ein Energieversorger) beantworten.


Ein gelbes Blatt Papier mit den handgeschriebenen Buchstaben „FAQ“  
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln